Minna-Specht-Schule / Frankfurt a. M.

https://kultusministerium.hessen.de/presse/pressemitteilung/schulen-kehren-im-neuen-schuljahr-zur-5-tage-woche-zurueck

 

https://kultusministerium.hessen.de/angebote-in-den-ferien/ferienakademie2020

Sehr geehrte Eltern,

 

heute erreicht die Schulen der Elternbrief des Hessischen Kultusministers Prof. Dr. Lorz zum beabsichtigten Vorgehen im neuen Schuljahr. Den Elternbrief finden Sie ungekürzt im Original im Anhang.

Im Schreiben wird darauf hingewiesen, dass die Schulen zur Normalität (zum Regelbetrieb) zurückgeführt werden sollen.

 

Homeschooling (Unterrichtsbefreiung vom Präsenzunterricht in der Schule) ist nur noch in  Ausnahmefällen möglich. Bereits vorhandene Atteste müssen die neuen Angaben erfüllen (vergleiche S.3)  Die häuslich erbrachten Leistungen werden jedoch im Unterschied zum jetzigen Schuljahr 19/20 im neuen Schuljahr 20/21  bewertet und zensiert.

 

Klassenfahrten finden weiterhin nicht statt.

 

Über die konkrete Umsetzung der einzelnen Schritte werden die Schulen im neuen Schuljahr informiert. Im Elternbeirat und der Schulkonferenz wird die Umsetzung auch besprochen. Alle Informationen werden wir zeitnah an Sie, liebe Eltern, weiter geben. Bis dahin erhalten Sie die allgemeinen und  uns bekannten  Eckdaten im .

 

Für Rückfragen stehen ich  Ihnen gerne zur Verfügung

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Christiane Kippels

Schulleiterin

 

Minna-Specht-Schule

Grundschule mit Vorklasse

Hans-Pfitzner-Straße 18

60529 Frankfurt

Tel: 069-212-45563

Fax: 069-21245556

E-Mail:

poststelle.minna-specht-schule@stadt-frankfurt.de

HYGIENEREGELN DER MINNA-SPECHT-SCHULE      
 
Gültig ab Montag, dem 22.06.2020 für alle Schülerinnen und Schüler,Lehrkräfte und Besucher
1.Der Unterricht findet in der Klasse und hauptsächlich imKlassenraum statt. Dabei muss kein Mindestabstand eingehaltenwerden.
2.Der Unterricht beginnt und endet für alle Schülerinnen undSchüler mit einer Gleitzeit von 15 Minuten (siehe Stundenplan).
3.Auf dem gesamten Schulgelände ist das Tragen eines Mund- undNasenschutzes empfohlen. Der Schutz wird im Unterricht und imKlassenverband abgenommen.
4.Bitte den Mund- und Nasenschutz auch auf dem Schulweg tragen,wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werdenkann.
5.Der Mindestabstand von 1,5 bis 2 Metern ist auch auf den Gängen,in den Toiletten und auf dem Hof –wenn möglich- einzuhalten.
6.Die Hände werden beim Betreten des Klassenraums und im Laufedes Vormittags regelmäßig mit Seife gewaschen.
7.Die Tische werden täglich gereinigt und der Raum wird in kurzenAbständen gelüftet.
8.Pausenbrote und Getränke dürfen wieder mitgebracht werden.
9.Die Türklinken werden möglichst nicht mit den Händen angefasst.
10.Bei ersten Krankheitsanzeichen wie Fieber, Schnupfen,Husten und Halsweh unbedingt zu Hause bleiben.
Dieser Hygieneplan ist ohne Zusatzregelungen .
Bitte helfen Sie mit und bleiben Sie gesund
 
 

Nächster Öffnungsschritt für Grundschulen, Grundstufen der Förderschulen, Grundschulzweige an Kooperativen Gesamtschulen sowie Grundschulzweige der verbundenen Schulformen und Grundstufen an Integrierten Gesamtschulen am 22.06.2020

 

Sehr geehrte Eltern der Vorklasse, der Klassen 1 und  2

das aktuelle Infektionsgeschehen sowie die mittlerweile gesammelten Erkenntnisse der Forschung zur Übertragung des Virus Covid-19 machen es möglich, dass die Beschulung der Kinder in den hessischen Grundschulen, den Grundstufen der Förderschulen, den Grundschulzweigen an Kooperativen Gesamtschulen sowie den Grundschulzweigen der verbundenen Schulformen und den Grundstufen an Integrierten Gesamtschulen weiter geöffnet wird.

Wir freuen uns, dass noch vor den Sommerferien, nämlich ab dem 22.06.2020, alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 und der Vorklassen wieder täglich die Schule besuchen können. Damit auch hierbei die geltenden Hygienebestimmungen eingehalten werden, gibt es einige Vorgaben zu beachten.

Der Unterrichtsumfang orientiert sich an der festgelegten verlässlichen Schulzeit Ihres Kindes. Die Jahrgänge 1 und 2 verbringen täglich in der Regel vier Zeitstunden, die Jahrgänge 3 und 4 in der Regel täglich fünf Zeitstunden in der Schule. Der inhaltliche Schwerpunkt des Unterrichts liegt weiterhin auf den Fächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht sowie der 1. Fremdsprache (abhängig vom Fachpersonal).

Die Jahrgangsstufen 1und 2, sowie die Vorklasse haben Unterricht von 8.00 Uhr bis 11.30 Uhr. Der offene Anfang beginnt um 8.00 Uhr und endet um 8.15 Uhr (Gleitzeit). Das offene Ende beginnt um 11.20 Uhr und endet um 11.30 Uhr (Gleitzeit). Eine Betreuung kann ab 7.30 Uhr stattfinden.

Dieser weitere Öffnungsschritt kann vollzogen werden, weil aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass eine fest zusammengesetzte Klasse bzw. Gruppe für die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens entscheidender ist als die individuelle Gruppengröße. Aufgrund dieser Erkenntnisse werden die Jahrgänge im festen Klassenverband unterrichtet. Zudem hat jede Klasse einen festgelegten Raum sowie einen festen Stamm an unterrichtenden Lehrkräften. Soweit es die personelle Situation der jeweiligen Schule es zulässt, wird darauf geachtet, dass die Lehrkräfte dabei möglichst nur in einer Klasse oder Lerngruppe eingesetzt sind.

Diese Maßnahmen machen es möglich, dass innerhalb der Klasse der Mindestabstand nicht zwingend eingehalten werden muss, was viele Vorteile für die Ausgestaltung des Unterrichts mit sich bringt. An Stellen, an denen die konstante Gruppenbildung nicht eingehalten werden kann, gilt die Abstandsregelung weiterhin.

Die Notfallbetreuung wird ab dem 22.06.2020 nicht mehr angeboten. Im Anschluss an den Unterricht gehen die Kinder in die Einrichtungen, für die sie angemeldet sind. Für die Umsetzung der geplanten Phase der weiteren Öffnung sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen: Bitte achten Sie auch zukünftig darauf, dass Sie Ihr Kind nicht mit Krankheitssymptomen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) zur Schule schicken. Bei Anzeichen einer Erkrankung muss das Kind dem Unterricht fernbleiben. Treten im Verlauf des Schultages Symptome auf, kann Ihr Kind nicht mehr im Klassenverband verbleiben und muss umgehend abgeholt werden.

Durch die getroffene Entscheidung, die Grundschulen weiter zu öffnen, wird ein wichtiger Schritt in Richtung des regulären Schulbetriebs gegangen. Die Öffnung der Schule und die Beschulung im Klassenverband ruft bei Ihnen aber möglicherweise auch Bedenken hervor, die nachvollziehbar sind. Wie auch in den vergangenen Wochen wird die Schule alle Maßnahmen treffen, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Ungeachtet dessen kann die Unterrichtsteilnahmepflicht (nicht die Schulpflicht) für eine Schülerin oder einen Schüler modifiziert werden, wenn Sie als Eltern der Schulleitung in schriftlicher Form erklären, dass eine Teilnahme am Unterricht in der Schule nicht erfolgen soll. Eine schriftliche Abmeldung vom Unterricht ist ohne ärztliches Attest möglich.

Die betreffenden Kinder erhalten dann durch ihre Lehrkraft Arbeitsmaterial für zu Hause.

Im Folgenden werden noch zusätzliche Informationen für Eltern von Schülerinnen und Schülern, die zusätzlich sonderpädagogische Förderung erhalten, gegeben:

Da Infektionsbrücken vermieden werden sollen, kann die Förderschullehrkraft nicht wie gewohnt Schülerinnen und Schüler in mehreren Klassen sonderpädagogisch fördern, sondern wird im Unterricht möglichst nur in einer Klasse eingesetzt werden. Dies kann zur Folge haben, dass Ihr Kind in nächster Zeit nicht mehr zusätzlich im Unterricht sonderpädagogische Förderung erhält, sondern in den Unterricht seiner Klasse geht und im Zusammenwirken mit der Klassenlehrkraft sonderpädagogisch aufbereitete Lernaufgaben erhält. Die Förderschullehrkraft wird mit Ihnen persönlich ‎in Kontakt treten, um die Förderung in der Klassensituation und die häuslichen Aufgaben zu besprechen.

Das Hessische Kultusministerium hat diese Ausnahmeregelung in dem Bewusstsein geschaffen, dass derzeit durch eine konstante Zuordnung eines festen Personalteams für jeweils eine Klasse Ihr Kind in der Schule am besten geschützt ist. So kann Ihre Tochter oder Ihr Sohn wieder am Unterricht ihrer bzw. seiner Lerngruppe teilnehmen. Eine separate Lerngruppe für sonderpädagogisch zu fördernde Kinder stünde diametral der Zielsetzung einer inklusiv arbeitenden Schule entgegen, in der alle Kinder gemeinsam unterrichtet werden. Daher bitten wir um Ihr Verständnis, wenn Ihr Kind durch seine Sonderpädagogin oder seinen Sonderpädagogen zunächst weiter mittelbar über Lernaufgaben in seiner Klasse, für zuhause und am Telefon gefördert wird. Darüber hinaus stehen Kindern mit Anspruch auf sonderpädagogische Förderung therapeutische Angebote in der Schule in der gewohnten Form, aber mit besonderen Schutzmaßnahmen wieder zur Verfügung, wenn diese vom Arzt verordnet sind. Hierzu treten Sie bitte mit Ihrer Klassenlehrerin oder Ihrem Klassenlehrer in Kontakt.

Wir freuen uns auf die Kinder, bedanken uns für die bisherige gute Zusammenarbeit und für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Sofern Sie noch Fragen haben, stehen wir dafür gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Christiane Kippels

(Schulleitung)*

 

*Bitte beachten Sie, dass dieser Elternbrief eine Vorgabe des Kultusministerums, Prof. Dr. Lorz, ist. Die schulinternen Informationen sind durch unterstrichene Passagen zu erkennen.

 

Sehr geehrte Elternder Klassen 3 und 4
 
das aktuelle Infektionsgeschehen sowie die mittlerweile gesammelten Erkenntnisseder Forschung zur Übertragung des Virus Covid-19 machen es möglich, dass dieBeschulung der Kinder in den hessischen Grundschulen, den Grundstufen derFörderschulen, den Grundschulzweigen an Kooperativen Gesamtschulen sowie denGrundschulzweigen der verbundenen Schulformen und den Grundstufen anIntegrierten Gesamtschulen weiter geöffnet wird.Wir freuen uns, dass noch vor den Sommerferien, nämlich ab dem 22.06.2020, alleSchülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 und der Vorklassen wiedertäglich die Schule besuchen können. Damit auch hierbei die geltendenHygienebestimmungen eingehalten werden, gibt es einige Vorgaben zu beachten.Der Unterrichtsumfang orientiert sich an der festgelegten verlässlichen SchulzeitIhres Kindes. Die Jahrgänge 1 und 2 verbringen täglich in der Regel vier Zeitstunden,die Jahrgänge 3 und 4 in der Regel täglich fünf Zeitstunden in der Schule. Derinhaltliche Schwerpunkt des Unterrichts liegt weiterhin auf den Fächern Deutsch,Mathematik, Sachunterricht sowie der 1. Fremdsprache (abhängig vomFachpersonal).Die Jahrgangsstufen 3 und 4, haben Unterricht von 8.45 Uhr bis 12.30 Uhr. Deroffene Anfang beginnt um 8.45 Uhr und endet um 9.00 Uhr (Gleitzeit). Das offeneEnde beginnt um 12.20 Uhr und endet um 12.30 Uhr (Gleitzeit). Eine Betreuung kannab 7.30 Uhr stattfinden.Dieser weitere Öffnungsschritt kann vollzogen werden, weil aktuelleForschungsergebnisse zeigen, dass eine fest zusammengesetzte Klasse bzw.Gruppe für die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens entscheidender ist alsdie individuelle Gruppengröße. Aufgrund dieser Erkenntnisse werden die JahrgängeSchulöffnung ab dem 22.06.20 
im festen Klassenverband unterrichtet. Zudem hat jede Klasse einen festgelegtenRaum sowie einen festen Stamm an unterrichtenden Lehrkräften. Soweit es diepersonelle Situation der jeweiligen Schule es zulässt, wird darauf geachtet, dass dieLehrkräfte dabei möglichst nur in einer Klasse oder Lerngruppe eingesetzt sind.Diese Maßnahmen machen es möglich, dass innerhalb der Klasse derMindestabstand nicht zwingend eingehalten werden muss, was viele Vorteile für dieAusgestaltung des Unterrichts mit sich bringt. An Stellen, an denen die konstanteGruppenbildung nicht eingehalten werden kann, gilt die Abstandsregelung weiterhin.
 
Die Notfallbetreuung wird ab dem 22.06.2020 nicht mehr angeboten. Im Anschlussan den Unterricht gehen die Kinder in die Einrichtungen, für die sie angemeldet sind.Für die Umsetzung der geplanten Phase der weiteren Öffnung sind wir auf IhreUnterstützung angewiesen: Bitte achten Sie auch zukünftig darauf, dass Sie Ihr Kindnicht mit Krankheitssymptomen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme,Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen,Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) zur Schule schicken. Bei Anzeichen einer Erkrankung muss das Kind dem Unterricht fernbleiben. Treten im Verlauf des Schultages Symptome auf, kann Ihr Kind nicht mehr im Klassenverbandverbleiben und muss umgehend abgeholt werden.Durch die getroffene Entscheidung, die Grundschulen weiter zu öffnen, wird einwichtiger Schritt in Richtung des regulären Schulbetriebs gegangen. Die Öffnung derSchule und die Beschulung im Klassenverband ruft bei Ihnen aber möglicherweiseauch Bedenken hervor, die nachvollziehbar sind. Wie auch in den vergangenenWochen wird die Schule alle Maßnahmen treffen, um das Infektionsrisiko zuminimieren. Ungeachtet dessen kann die Unterrichtsteilnahmepflicht (nicht dieSchulpflicht) für eine Schülerin oder einen Schüler modifiziert werden, wenn Sie als Eltern der Schulleitung in schriftlicher Form erklären, dass eine Teilnahme am Unterricht in der Schule nicht erfolgen soll.Eine schriftliche Abmeldung vomUnterricht ist ohne ärztliches Attest möglich.Die betreffenden Kinder erhalten dann durch ihre Lehrkraft Arbeitsmaterial für zuHause.Im Folgenden werden noch zusätzliche Informationen für Eltern von Schülerinnenund Schülern, die zusätzlich sonderpädagogische Förderung erhalten, gegeben:Da Infektionsbrücken vermieden werden sollen, kann die Förderschullehrkraft nichtwie gewohnt Schülerinnen und Schüler in mehreren Klassen sonderpädagogischfördern, sondern wird im Unterricht möglichst nur in einer Klasse eingesetzt werden.Dies kann zur Folge haben, dass Ihr Kind in nächster Zeit nicht mehr zusätzlich imUnterricht sonderpädagogische Förderung erhält, sondern in den Unterricht seiner Klasse geht und im Zusammenwirken mit der Klassenlehrkraft sonderpädagogischaufbereitete Lernaufgaben erhält. Die Förderschullehrkraft wird mit Ihnen persönlichin Kontakt treten, um die Förderung in der Klassensituation und die häuslichenAufgaben zu besprechen.Das Hessische Kultusministerium hat diese Ausnahmeregelung in dem Bewusstseingeschaffen, dass derzeit durch eine konstante Zuordnung eines festenPersonalteams für jeweils eine Klasse Ihr Kind in der Schule am besten geschützt ist.So kann Ihre Tochter oder Ihr Sohn wieder am Unterricht ihrer bzw. seinerLerngruppe teilnehmen. Eine separate Lerngruppe für sonderpädagogisch zufördernde Kinder stünde diametral der Zielsetzung einer inklusiv arbeitenden Schuleentgegen, in der alle Kinder gemeinsam unterrichtet werden. Daher bitten wir um IhrVerständnis, wenn Ihr Kind durch seine Sonderpädagogin oder seinenSonderpädagogen zunächst weiter mittelbar über Lernaufgaben in seiner Klasse, fürzuhause und am Telefon gefördert wird. Darüber hinaus stehen Kindern mitAnspruch auf sonderpädagogische Förderung therapeutische Angebote in derSchule in der gewohnten Form, aber mit besonderen Schutzmaßnahmen wieder zurVerfügung, wenn diese vom Arzt verordnet sind. Hierzu treten Sie bitte mit IhrerKlassenlehrerin oder Ihrem Klassenlehrer in Kontakt.Wir freuen uns auf die Kinder, bedanken uns für die bisherige gute Zusammenarbeitund für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Sofern Sie noch Fragen haben,stehen wir dafür gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Christiane Kippels(Schulleitung)
**Bitte beachten Sie, dass dieser Elternbrief eine Vorgabe des Kultusministerums, Prof. Dr. Lorz, ist. Die schulinternen Informationen sind durch unterstrichene Passagen zu erkennen.

 

  UPDATE

Das Kultusministerium in Wiesbaden informierte am Mittwoch, den 06.05.20 über die nächsten Schritte in Richtung Normalität...

Die 4. Jahrgangsstufe an Grundschulen soll den Schulbetrieb am 18.Mai 20 in eingeschränktem Umfang wiederaufnehmen. Weitere Schritte sind für den 2. Juni 20 geplant. Dann sollen die Jahrgangsstufen 1-3 der Grundschulen sowie Vorklassen und Vorlaufkurse in eingeschränktem Umfang den Schulbetrieb wiederaufnehmen dürfen. 

 

ELTERNBRIEF VOM 06.05.20202                                         

Liebe Eltern, 

wie vom Hessischen Kultusministerium angeordnet, soll der Schulbetrieb unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen wiederbeginnen. Zu der Wiederaufnahme liegt ein Rahmenkonzept vor, den Erlass zur Ausführung der Wiederaufnahme erwarten wir ab dem 11.05.20. Erst dann können wir leider mit unserer Planung zur Umsetzung für die Klassen beginnen. 

Unterricht in der Schule (Präsenzunterricht) können wir Ihnen noch nicht anbieten. Deshalb bekommen Ihre Kinder am Montag, den 11.Mai.20 in der Zeit von 10:00 Uhr - 11:30 Uhr drei neue Wochenpläne bis zum 29.0520.

Für die Zukunft steht heute schon fest:

Wenn der Unterricht in der Schule beginnt, werden wir die Klassen in kleine Gruppen einteilen, um die Hygienemaßnahmen beachten zu können. Dazu wird es je Gruppe einen Stundenplan geben. Schüler*innen, die zu einer Risikogruppe gehören oder im Haushalt mit Personen einer Risikogruppe leben, können weiterhin für das Homeschooling befreit werden. Die Eltern müssen die Befreiung vom Unterricht schriftlich formulieren. 

Pausen werden nur unter Berücksichtigung der Abstandsregeln durchgeführt. Das gemeinsame Spielen ist damit leider nicht möglich. Ihre Kinder verbleiben die gesamte Zeit in der gleichen Gruppe. In der Zeit, an der die Kinder nicht in der Schule lernen, erledigen sie die Aufgaben zu Hause. Die Wochenpläne werden dann zu Hause weiterbearbeitet. Klassenarbeiten werden nicht geschrieben und Tests nicht bewertet. In der Schule, auf dem Schulhof und in der Klasse gelten besondere Regeln. Dazu gibt es auch einen Hygieneplan, den Sie in diesem Brief und auf der Homepage finden. 

Wenn die Kinder Ihre Plätze eingenommen haben, dürfen die Masken vorsichtig verschoben werden, so dass das Atmen nicht mehr so beschwerlich ist. Masken zur Mehrfachverwendung wird es für 2,50 Euro im Sekretariat geben. 

Für Fragen stehen wir telefonisch wie gewohnt zur Verfügung. 

Die Zeiten sind herausfordernd und wir freuen uns, wenn Sie diese mit uns gemeinsam bewältigen. 

Machen wir das Beste daraus!

Christiane Kippels

(Schulleiterin)

 

BESCHLUSS DES VGH VOM 24.04.2020

Liebe Eltern der 4. Klassen, 

wie wir heute Nachmittag erfahren haben, wird die Schulpflicht von Schülerinnen und Schülern der 4. Jahrgangsstufe der Grundschulen in Hessen vorläufig weiter ausgesetzt. 

Das hat der Hessische Verwaltungsgerichtshof in einem heute bekannt gegebenen Beschluss

(AZ 8B 1097/20.N) entschieden.

Daher kann der Unterricht der 4. Klassen

NICHT wie vorgesehen am Montag, den 27. April 2020 wieder aufgenommen werden. 

Sobald wir Näheres wissen, werden wir Sie über die bisherigen Kommunikationswege und die Homepage umgehend informieren. 

Das Schulleitungsteam

 

 

HYGIENEPLAN DER MINNA-SPECHT-SCHULE

Gültig ab Montag, den 27.04.2020 für alle Schüler/Innen, Lehrkräfte und Besucher

1. Auf dem gesamten Schulgelände wird das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes empfohlen. Dieser kann auch selbst genäht sein und muss nicht medizinischen Ansprüchen genügen. Der Schutz kann im Unterricht und in der Notbetreuung abgenommen werden, wenn alle Schüler/Innen ihren Platz eingenommen haben und der Sicherheitsabstand von mind. 1,5 Metern eingehalten ist. Dies Maske bitte bei 60 Grad regelmäßig, nach jeder Benutzung waschen. 

2. Bitte den Mund- und Nasenschutz auch auf dem Schulweg tragen!

3. Der Sicherheitsabstand von 1,5 bis 2 Metern ist auch auf den Gängen, in den Toiletten und auf dem Hof - wenn möglich- einzuhalten. 

4. Die Hände werden beim Betreten des Klassenraums und im Laufe des Vormittags regelmäßig mit Seife gewaschen. 

5. Die Tische werden täglich gereinigt und der Raum wird in kurzen Abständen gelüftet. 

6. Die Türen werden offen gehalten, die Türklinken werden möglichst nicht mit den Händen angefasst!

7. Bei ersten Krankheitsanzeichen wie Fieber, Schnupfen, Husten und Halsweh unbedingt zu Hause bleiben!

WIR WISSEN, DASS UNSERE SCHUTZMASKEN NICHT VOR ANSTECKUNG SCHÜTZEN. 

WIR WOLLEN HELFEN DAS RISIKO EINER ANSTECKUNG ZU MINIMIEREN.

BITTE HELFEN SIE MIT!

Vielen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung!

 

Das Schulleitungsteam                   

 

Richtig Hände waschen?! - So geht´s! 

https://www.zdf.de/kinder/logo/richtig-haende-waschen-102.html

                                               

SCHULSCHLIEßUNGEN NACH DEN OSTERFERIEN

Liebe Eltern der Minna-Specht-Schule, 

am 14.4.20 verkündete die Bundeskanzlerin die Regeln zur Bekämpfung der Corona Pandemie bis zum 4.5.20. 

Die 1.-3. Klassen werden mindestens bis zum 4.5.20 keinen Unterricht in der Schule haben. 

Für die 4. Klassen beginnt der Unterricht bereits am 27.4.20 - genauere Informationen erhalten Sie in den nächsten Tagen. 

Damit für alle Klassen das Lernen weiter gefördert wird, erhalten Sie/Ihre Kinder am

Montag, den 20.4.20 neue Unterrichtsmaterialien. 

Diese werden Ihnen in der Zeit von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr auf dem Schulhof von den Klassenlehrer*Innen übergeben. Auch in der AntonApp werden wieder neue Aufgaben zur Verfügung gestellt. Die Wochenpläne sind verbindlich zu bearbeiten. 

Bitte betreten Sie bei der Abholung des Materials die Schule durch den Haupteingang

(Hans-Pfitzner-Straße) und verlassen sie möglichst schnell über die Feuerwehrzufahrt

(An der Wildhube).

Besprechen Sie bitte mit Ihrem Kind die geltenden Abstandsregeln, die auch den gesamten Schulweg betreffen. 

Wir hoffen, dass die Schule bald wieder für alle Klassen geöffnet werden kann und bedanken uns für Ihre Unterstützung!

 

Mit freundlichen Grüßen

Das Schulleitungsteam 

H O M E S C H O O L I N G

 

Liebe Eltern, 

nachdem Sie nun alle einen individuellen Zugang zum Lernportal "ANTON.DE" erhalten haben, möchten wir Sie bitten, Ihr Kind anzumelden und die eingestellten Aufgaben von Ihrem Kind bearbeiten zu lassen. Die Klassenlehrer*innen werden die Bearbeitung verfolgen und diese ggf. aktualisieren. 

Außerdem besteht weiterhin die Möglichkeit (mit dem Antolin Passwort) auf den Seiten Antolin.de und Zahlenzorro.de zu üben. 

Wer sich körperlich fit halten möchte, der kann dies gerne unter www.klaro-labor.de tun. Das Passwort lautet: KLARO20+

Bleiben Sie alle gesund! 

Das Team der MSS

 

 

Liebe Eltern der Minna-Specht-Schule,

seit dem 13.3.2020, hat die Hessische Landesregierung folgende Maßnahmen beschlossen, die ab Montag bis vorerst zum 19. April gelten:

Ab Montag, den 16.3.2020, findet KEIN REGULÄRER Unterricht statt.

Wir bitten Sie oder Ihre Kinder am Montag, den 16.03.2020, ab 10:00 Uhr die Schulmaterialien und entsprechende Arbeitsaufträge zum Selbstlernen in der Klasse abholen zu lassen. Selbstverständlich können Sie Ihre Kinder in die Klassenräume begleiten.

Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, dass die Elternbeiräte mit den Klassenlehrer*innen in Verbindung treten.

Alle Termine bis zum 19.4. sind abgesagt - auch der anstehende Schnuppertag am 01.04.2020.

Wir werden Sie über die üblichen Kommunikationswege und über unsere Homepage auf dem Laufenden halten.

Die Notbetreuung gilt sowohl für die Schule, als auch für die ESB, nur für die Kinder, deren Eltern BEIDE in den von der Landesregierung genannten Berufen tätig sind!

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

Mit freundlichen Grüßen

Das Schulleitungsteam

 

 

Liebe Eltern der Erstklasskinder 2021/22, 

Sie wurden in der Zeit vom 23.3.20 - 27.03.20 zur Anmeldung Ihres Kindes in die Minna-Specht-Schule eingeladen. Aufgrund der von der hessischen Landesregierung getroffenen Maßnahmen zum Schutz vor der Infektion mit dem Corona Virus, kann die Schüleranmeldung für das Schuljahr 21/22 nur postalisch erfolgen. 

Wir werden Ihnen in den nächsten Tagen ein Schreiben zukommen lassen, in dem alle für die Anmeldung benötigten Informationen stehen. In der Anlage erhalten sie dann folgende Unterlagen: 

-Anmeldebogen zur Schulanmeldung (bitte Rückseite beachten)

-Anlage 1 Mitteilungspflicht über Infektionskrankheiten

-Anlage 2 Informationen zur Datenverarbeitung

-Unterschriftenblatt

Wir bitten Sie den ausgefüllten Anmeldebogen, das Unterschriftenblatt, eine Kopie der Geburtsurkunde und eine Kopie des Impfpasses über den Masernschutz Ihres Kindes an uns möglichst bis zum 27.3.2020 zurückzusenden oder in unseren Briefkasten am Haupteingang einzuwerfen. 

Für Rückfragen erreichen Sie uns Mo-Fr in der Zeit von 8-12 Uhr unter der Rufnummer 212-45563. 

Mit freundlichen Grüßen

Ch. Kippels / Schulleiterin

Nachrichten
  • Aktuell gibt es keine Nachrichten, Termine, Daten ...

Komplett

Terminkalender
  • Aktuell gibt es keine Termine.

Terminkalender

 

Liebe Eltern der Minna-Specht-Schule, 

am 14.4.20 verkündete die Bundeskanzlerin die Regeln zur Bekämpfung der Corona Pandemie bis zum 4.5.20. 

Die 1.-3. Klassen werden mindestens bis zum 4.5.20 keinen Unterricht in der Schule haben. 

Für die 4. Klassen beginnt der Unterricht bereits am 27.4.20 - genauere Informationen erhalten Sie in den nächsten Tagen. 

Damit für alle Klassen das Lernen weiter gefördert wird, erhalten Sie/Ihre Kinder am

Montag, den 20.4.20 neue Unterrichtsmaterialien. 

Diese werden Ihnen in der Zeit von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr auf dem Schulhof von den Klassenlehrer*Innen übergeben. Auch in der AntonApp werden wieder neue Aufgaben zur Verfügung gestellt. Die Wochenpläne sind verbindlich zu bearbeiten. 

Bitte betreten Sie bei der Abholung des Materials die Schule durch den Haupteingang

(Hans-Pfitzner-Straße) und verlassen sie möglichst schnell über die Feuerwehrzufahrt

(An der Wildhube).

Besprechen Sie bitte mit Ihrem Kind die geltenden Abstandsregeln, die auch den gesamten Schulweg betreffen. 

Wir hoffen, dass die Schule bald wieder für alle Klassen geöffnet werden kann und bedanken uns für Ihre Unterstützung!

 

Mit freundlichen Grüßen

Das Schulleitungsteam